Üblicherweise heißt es in der KEW Hartberg: Volldampf! Und zwar mit einem Druck von 26 bar und bis zu 26.000 Kilogramm Dampf pro Stunde. Doch mehrmals pro Jahr befinden sich im Inneren der riesigen Biomasse-Dampfkesselanlage statt Druck und Dampf Menschen. So war es kürzlich für unsere Egger PowAir Cleaner Zeit, in die Untiefen der größten Brennkammer „abzutauchen“. Dort, wo im laufenden Betrieb mehr als 1.000 Grad Hitze herrschen, kamen die PowAir Glasspearls zum Einsatz. Bevor diese den Ablagerungen im Kessel an den Kragen gehen konnten, war einiges an Vorarbeit nötig.

Ein Gerüst im Inneren des Brennkessels

 Zunächst galt es, das Innere des 23-Megawatt-Dampfkessels einzurüsten. Mit Hilfe dieses Industriegerüsts war es unseren Cleanern möglich, jeden Winkel von so genannten Anbackungen und Schlacken zu befreien. Zum Einsatz kamen dabei die schon erwähnten PowAir Glasspearls und unsere Hot PowAir-Technologie – in diesem Falle mit einem Druck von bis zu 24 bar. Nach gut einer Tag- und Nachtschicht waren die Revisionsarbeiten beendet und das KEW konnte seinen Biomasse-Dampfkessel wieder hochfahren. Das Heizwerk Hartberg in der Steiermark/Österreich gehört zur KELAG Energie & Wärme GmbH. Mit heimischer Biomasse als Basis versorgt das Werk die Stadt Hartberg mit umweltfreundlicher Fernwärme und Prolactal, den Weltmarktführer im Bereich biologischer Milch- und Molkenpulver für Säuglingsnahrung mit Dampf für die Produktionsprozesse. Die von Egger PowAir gereinigte Kesselanlage war im vergangenen Jahr 2019 rund 8.200 Stunden in Betrieb. Wir bedanken uns recht herzlich beim KEW Hartberg für das Vertrauen und die Zusammenarbeit!

...